Weihnachtsgedanken (Geschenk einer Freundin)

Ich habe diese Woche ein kleines Päckchen, ein wattierter Umschlag eher, in meinem Briefkasten gehabt. Ich wunderte mich, hatte ich doch eigentlich nichts bestellt, oder? Ich setzte mich auf mein Bett und schaute auf den Absender und lächelte. Die Post war von einer zauberhaften jungen Frau, die ich über eine Kochgruppe in Facebook kennengelernt und sehr in mein Herz geschlossen habe.

Sandy umgibt einen besonderen Zauber für mich, weil sie ein Mensch ist, der absolut mit den Herzen denkt und handelt. Ach, was wünsche ich, dass es mehr solche Zauberwesen gäbe! 

Ich öffnete den Umschlag und zum Vorschein kamen eine süße Karte mit sehr lieben Worten (die bleiben privat), ein Teelicht, 2 Beutel Entspannungstee und einen Schokolebkuchen.

DSC_0242

 

Der Lebkuchen musste leider schon vor dem Fototermin sterben 😉

Nun fand ich noch etwas weiteres, was mich neugierig werden lies. 2 Blatt Papier, gefaltet…. mit einer sehr berührenden und nachdenklich stimmenden Geschichte, welche mich dann auch den Inhalt der Post verstehen lies. Sie hat mir die Erlaubnis gegeben, diese Geschichte hier zu veröffentlichen, aber ich soll noch anmerken, sie würde sie nochmals überarbeiten 🙂

Sandyschatz, das ist wirklich nicht nötig, ich finde sie perfekt!

 Aber lest selbst und ich würde mich sehr über Meinungen dazu freuen 🙂 Und Sandy auch *g*

 

Der kleine Kobold Gwendolin saß in seiner Wurzelwohnung im Wald und war ratlos. Er hatte einfach keine zündende Idee, wie er seinen Kobold-Freunden in diesem Jahr eine Weihnachtsfreude machen könnte. Und dabei hate Gwendolin sich dieses Jahr ein besonderes Ziel gesetzt. Er hatte nämlich in den letzten Jahren festgestellt, dass viele seiner Freunde wegen der hektischen Vorbereitungen gar nicht zur Ruhe kamen.
Aber vor lauter Hektik und Zeitmangel hatte die eigentliche, tiefe Freude über das Weihnachtsgeschehen gar nicht entstehen können. Als Gwnedolin einem Freund von seinen Überlegungen erzählen wollte, antwortete dieser: “Sinn – Weihnachten – keine Ahnung! Und außerdem habe ich gerade sowieso keine Zeit!”
Gwendolin erschrak und dachte sich: “Wozu dann all die Weihnachtsgeschenke, wenn das grösste Geschenk, die allergrößte Freude und der Grund der Aufmerksamkeiten in Vergessenheit geraten sind?” Gwendolin rätselte und grübelte..
Als er zum Fenster hinaus schaute, sah er plötzlich in der Ferne einen Punkt, der langsam näher kam und bald erkannte er seinen Freund Arnulf. Gwendolin freute sich sehr über den unerwarteten Besuch, stellte schnell Teewasser auf, zündete Kerzen an und stellte seinen selbstgebackenen Schokoladenkuchen auf den Tisch. 
Als Arnulf dann ankam, hatte er in Windeseile einen gemütlichen Teetisch hergerichtet. 
Die Begrüßung der Freunde war herzlich, sie erzählten sich viel und Gwendolin berichtete auch von seinen Sorgen wegen der Geschenke. 
Da begann Arnulf zu sprechen: “Eigentlich bin ich nur gekommen, um dir schnell dein Geschenk zu bringen, aber der liebevoll gedeckte Tisch und deine herrliche Begrüßung haben mich umgestimmt. Ich muss gestehen, ich hatte das wahre Weihnachten eigentlich auch vergessen, aber deine Liebe und Wärme hier, die ließen mich zur Ruhe kommen. Du hast mir heute nichts geschenkt als deinen wunderbaren Kuchen und den duftenden Tee und trotzdem hast du mir Weihnachten viel näher gebracht als Geschenke, die ich sonst bekam. Ich danke dir von Herzen!”
Arnulfs Worte gingen Gwendolin noch lange durch den Kopf und plötzlich hatte er eine Idee! Er bereitete viele kleine Säckchen vor und packte nur eine Kerze, ein Päckchen Tee, Schokoladenkuchen und einen Zettel hinein, auf dem Stand:

Liebe Simone,

zünde dir die Kerze an, brühe den Tee auf,

und während du den Kuchen isst,

nimm dir einen Moment um von der hektischen Zeit abzuschalten. 

Genieße die Ruhe und den Augenblick, 

der dein Herz voller Freude und Wärme erleuchtet!

Ich wünsche dir eine besinnliche Weihnachtszeit!

Dein Gwendolin

Liebe Sandy, ich danke dir aus tiefstem Herzen für dieses wundervolle Geschenk! Ich hatte Tränen in den Augen als ich es las! 

Wir haben nicht immer die selben Ansichten, aber wir können uns gegenseitig so stehen lassen wie wir sind und das macht unsere Freundschaft aus! Ich möchte dich in meinem Leben nicht mehr missen! Du bist einer dieser Menschen, die nicht mit schließen des Internets vergessen sind, sondern oft in meinen Gedanken verweilst! Bitte bleib so wie du bist, für mich eine absolute Bereicherung!

Dir und allen anderen eine zauberhafte, besinnliche Weihnachtszeit und bitte nehmt euch Zeit füreinander, denn das ist Qualitätszeit, die durch nichts zu ersetzen ist!

eure Simone

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Weihnachtsgedanken (Geschenk einer Freundin)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s